Zombicide – Black Plaque

Vorwort

Auf Zombczide sind wir gekommen, weil wir große Freunde der wandelnden Toten sind. Zwangsläufig fällt man dabei über die Zombicide Welt. Die Kombination aus Mittelalter und Zombies fanden wir so spannend, dass es unser Must-Have auf der Spiel 2018 war.

Das Spielsystem mit seinen Helden und ihren Fähigkeiten, dem Erkunden und Quests erfüllen, sprechen für Zombicide und sollte von jedem Zombiefreund zumindest mal betrachtet werden, auch wenn der etwas hohe Preis erstmal abschreckend wirken kann. Nun gehts aber mal weiter hier im Text….

Ziel des Spiels

Das ist kurz erklärt. Überlebe die Zombiehorden und erfülle das Ziel der jeweiligen Quest.

Spielablauf

Zu Beginn wird eine Quest ausgesucht und entsprechend der Quest wird das Spielbrett aufgebaut. Gewöhnlich geht man dabei der Reihe nach vor. Diejenigen die noch kein Zombicide gespielt haben, sollten mit Quest 0 (Tutorial) beginnen. Neben dem Aufbau werden in den Quest das Ziel und Sonderregeln definiert.

Ziele können sein, das Ziel zu erreichen, Gebäude Plündern , Gebiete Zombiefrei bekommen, ein bestimmtes Level erreichen und und und…

Sonderregeln können genauso vielfältig sein. Beispiele sind: Reihenfolge der Türen, mehr Erfahrung bei erfüllen bestimmter Ziele usw…

Wurde alles aufgebaut, müsst ihr euch nur einig werden, wer welchen Charakter spielt und der Startspieler oder die Spielerin müssen auserkoren werden. Dann gehts auch schon losgehen.

Jede Runde teilt sich in 3 Phasen auf:

  1. Spielerphase
  2. Zombiephase
  3. Endphase

1. Spielerphase

Der Startspieler aktiviert in beliebiger Reihenfolge seine Überlebenden. Die Reihenfolge entscheidet man selbst. Jeder Überlebende hat zu Beginn 3 Aktionen die er ausführen kann. Er darf auch die selben Aktionen mehrfach ausführen, ausser es wird anders angegeben.

Die Aktionen sind:

  • Bewegen: 1 Zone weit bewegen.
  • Suchen (1x je Aktivierung und Überlebenden): Nur in Gebäuden. Ziehe 1 Ausrüstungskarte vom Stapel.
  • Tür öffnen: Benötigt Nahkampfwaffe. Wenn erste Tür des Gebäudes geöffnet wird, dann Zombie-Brut durchführen.
  • Umsortieren/Tauschen: Inventar umsortieren und/oder mit anderem Überlebenden in der selben Zone tauschen. Man kann auch alles gegen nichts tauschen.
  • Kampfaktion:
    • Magieaktion: Erfordert ausgerüsteten Kampfzauber.
    • Nahkampfaktion: Erfordert ausgerüstete Nahkampfwaffe.
    • Fernkampf: Erfordert ausgerüstete Fernkampfwaffe.
  • Verzauberung: Erfordert ausgerüstete Verzauberung.
  • Ziel aufnehmen / aktivieren: Nur in der eigenen Zone.
  • Lärm machen: Lege 1 Lärmplättchen in die Zone des Überlebenden.
  • Nichts tun: Alle übrigen Aktionen verfallen.

2. Zombiephase

Schritt 1 – Aktivierung

Alle Zombies haben 1 Aktion zur verfügung. Ausnahme bilden die Läufer. Die dürfen 2 Aktionen durchführen um euch zu ärgern.

Wenn die Zombies Aktiviert werden, haben sie 2 Möglichkeiten: Angriff oder Bewegung.

Wenn ein Zombie auf dem selben Feld steht, auf dem sich auch ein Überlebender befindet, dann greift er auch an. Ansonsten bewegt er sich.

Ein Zombie geht immer zu den Überlebenden, die in seiner Sichtlinie stehen. Sollte keine Überlebenden in Sicht sein, dann schlägt er die Richtung zum Lautesten Feld ein. Dabei wählen Sie immer den kürzesten Weg.

Gibt es mehrere Zielfelder die gleich Laut sind oder gibt es mehre gleichlange Wege zum Zielfeld, so teilt sich eine Zombiegruppe gleichmäßig auf. Bei einem Zombie entscheidet ihr, welchen Weg er geht.

Ausnahme: Der Totenbeschwörer ignoriert Geräusche und Sichtlinie. Solange er nicht Kämpfen muss, wird er versuchen, seinen Hintern zu retten. Er geht den kürzesten Weg zum nächsten Brutplättchen. Sollte er entkommen, ist das Spiel verloren!

Schritt 2 – Brut

Wählt zu Beginn ein Brutplättchen, bei den die erste Brut erscheinen soll. Ziehe eine Brut-Karte und setze die angegebenen Zombies in die Brutzone. Geht dann im Uhrzeigersinn weiter. Die Reihenfolge bleibt immer gleich.

Die Brut-Karten zeigen unterschiedliche Gefahrenstufen. Es ist immer die höchste Gefahrenstufe zu wählen, die ein aktiver überlebender hat.

Sollten euch die Zombies ausgehen (ja, auch das passiert), dann habt ihr trotzdem kein Glück. Alle Zombies der gezogenen Art, bekommen eine extra Aktion.

3. Endphase

Hier werden jetzt alle Lärmplättchen vom Spielfeld geräumt und anschließend der Startspielermarker weitergegeben. Natürlich im Uhrzeigersinn.

Spielelemente

  • 9 Kartenteile (Doppelseitig)
  • 6 Überlebenden Miniaturen
  • 6 Charakterbögen
  • 65 Zombie Miniaturen
    • 35 Schlurfer
    • 14 Fettbrocken
    • 14 Läufer
    • 1 Monstrum
    • 1 Totenbeschwörer
  • 6 Überlebenden Tableaus
  • 48 Markierungsstifte
  • 6 Farbige Miniaturbasen
  • 6 Würfel
  • 68 Plättchen
    • 14 Türen
    • 4 Drachengalle
    • 1 Ausgang
    • 1 Startspieler
    • 1 Freie Aktion
    • 1 Verrottet
    • 18 Lärm
    • 10 Ziele
    • 12 Zombie Brut
    • 4 Gewölbetüren
    • 2 Gewölbezonen
  • 125 Karten
    • 6 Startausrüstung
    • 2 Gewölbeausrüstung
    • 63 Ausrüstung
    • 54 Zombiekarten

Überlebenden Miniaturen

Die Überlebenden Miniaturen sind aus braunen Kunststoff gegossen. Aufgrund der Größe sind sie detailliert abgebildet.

Jede Figur kann man nach belieben einer farblichen Miniaturbasis zuordnen. Das erleichtert während des Spielens die wiedererkennung der eigenen Figur.

Mit der Miniaturbasis hat die Basis einen Durchmesser von 2,7cm. Die Höhe ist Maximal 5,5 cm. Natürlich kann je nach Haltung der Figur die Figuren ein wenig variieren.


Zombie Miniaturen

Hier sind die verschiedenen Zombies (noch) ganz brav nebeneinanderstehend. Wie die Überlebenden auch, sind diese aus Plastik wobei diese in Grau gehalten sind. Die Basis hat hierbei einen Durchmesser von 2,5 cm und die größte Figur (Monstrum) hat eine Höhe von 5,5 cm.

Zombies haben normalerweise 1 Aktion,vertragen 1 Schaden und geben 1 Erfahrung. Abweichungen werden unten aufgezeigt.

Gehen wir sie von links nach rechts durch.

  • Der Läufer, hat entgegen der anderen Zombies 2 Aktionen um dich zu Ärgern.
  • Das Monstrum, benötigt 3 Schaden um umzufallen. Gibt dafür aber 5 Erfahrungspunkte wenn man ihn klein bekommt.
  • Der Fettbrocken, seine Statur ist etwas kräftiger, wodurch er 2 Schaden einstecken kann.
  • Der Totenbeschwörer, er spawnt eine eigene kleine Armee (Brutplättchen). Zudem versucht er zu entkommen, was das Spiel sofort beendet, wenn es ihm gelingt.
  • Der Schlürfer. Was soll man dazu schreiben? Langsam und Dumm wie Brot. In der Masse jedoch nicht zu unterschätzen.

Plättchen

Gehen wir die Plättchen mal durch.

Beginnen wir links oben.
Die Glocke ist der „Lärmmarker“.
Die Krone ist „Freie Aktion“
Grüner verrotetter Apfel ist „Verrottet“
Der Zombiekopf ist der Startspielermarker.
Schließlich folgen darunter Türmarker. Je Seite einmal in geschlossenen oder geöffneter Darstellung. Ausser Rote Türen gibt es eine Grüne und Blaue Tür.

Rechts oben folgen die Brutplättchen. Teilweise mit Totenbeschwörer abbildung. Auf der Rückseite ist es jedoch ein normales Brutplättchen. Erscheint ein Totenbeschwörer, setzt man so eines. Stirbt dieser, darf man ein beliebiges Brutplättchen entfernen. Entfernt man ein anderes, so dreht man das vom Totenbeschwörer um und es wird ein „normales“.

Darunter folgt das Exit. Wenn eine Quest dies beinhaltet, muss man seinen Hintern dahin bewegen um zu entkommen.
Die X sind Ziele die man aufheben muss sofern es im Quest vorgesehen ist.

Jetzt folgt die Drachengalle. Hat man diese als Ausrüstung gefunden, und wirft diese auf eine Zone, so wird das linke Plättchen, mit der flüssigen verteilten Drachengalle, gelegt.
Entzündet man das Feld, so dreht man es um und die Flammen sind zu sehen und verbrennen alles, was auf dem Feld herumläuft. (Plättchen ganz Rechts)

Das mittlere Dachenfeuer-Plättchen (mit dem leuchteten Kreis) scheint derzeit keine Bewandniss zu haben und wird im Regelwerk auch nicht thematisiert.


Karten

Insgesammt gibt es 125 Karten.

Beginnen wir von oben.

Die Zombiekarten (Gelb) gibt es in 4 ausführungen. Der Totenbeschwörer, Extraaktivierung, Doppelte Brut und Beschwörung.

Startausrüstungskarten (Grau) sind Waffenkarten, aus denen man zu Spielbeginn wählen darf.

Ausrüstungskarten (Rot) die beim durchsuchen eines Raumes gezogen werden. Diese wären: Arrg, Essen (Pökelfleisch, Apfel etc.) Rüstung, Waffen, Zaubersprüche und ähnliches.

Die Gewölbekarten (Blau). Es gibt nur 2 davon, da es auch nur 2 Gewölbe gibt. Diese Waffenkarten haben etwas mehr Wumms.


Kartenteile

Kommen wir zum Spielfeld. Das Spielfeld, wird je nach Quest aus den großen Platten (25cm x 25cm) zusammengelegt. Diese sind beidseitig gedruckt und haben einen Code in den Ecken. Im Bild wäre das Beispielweise 6V.

Diese Spielfelder zeigen Gebäude und Strassenzonen. Der Unterschied ist folgender.

In Strassenzonen kann die Sichtlinie über die gesamte Länge des Spielplans gehen, sofern die Strasse nicht abknickt.

Bei Gebäudezonen geht die Sichtlinie nur bis in den Nebenraum, sofern ein offener Durchgang existiert. Auch Durchsuchen geht nur hier.

Darunter in Gelb und Violett mit einer Größe von je 10 cm x 10 cm sind die Gewölbe. Sie kommen nicht in jeder Quest zum Eingang. Sie bilden zusätzliche Räume die über eigene Türen erreicht werden können.


Tableau

Im Bild sehen wir den Startaufbau eines Charakters. Hier Samson, Patarplans Liebling.

Das Tableau hat folgende Maße: 20,2 cm x 12 cm.

In dem linken Feld (Linke Hand) trägt er seine Startwaffe. Der Marker darüber, zeigt seine Wundstufe. Diese ist aktuell 0. Sollte er Schaden erhalten, setzt man diesen weiter nach rechts. Erreicht er die letzte Position, so hat er das ganze leider nicht Überlebt.

Entsprechend ist das Feld ganz Rechts in der Mitte die linke Hand.

Unten finden wir das aktuelle Level. Dieses ist zu beginn natürlich 0. Mit Töten von Zombies, Ziehen bestimmter Karten oder Sonderregeln können Erfahrungen gesammelt werden. Übersteigt man bestimmte Grenzen, erhöht sich die Gefahrenstufe (Blau -> Gelb -> Organge -> Rot) Eine Änderung der Gefahrenstufe lässt euch neue Fähigkeiten lernen aber ändert auch die Brut, die zu euch kommen wird.

In der Mitte finden wir den Charakterbogen. Dort können wir die Fähigkeiten des Helden sehen. Erreichen wir eine neue Gefahrenstufe, so dürfen wir einen Marker nehmen, die über Karte auf uns warten. Anschließend setzen wir ihn auf die Fähigkeit mit derselben Farbe wie die neue Gefahrenstufe. Gibt es mehrere Fähigkeiten, musst du dich wohl oder übel Entscheiden. Sorry

Zu guter Letzt kommen wir zum Rucksack (Rechts Oben). Dort kann Ausrüstung abgelegt werden, die man aktuell nicht benötigt. Der Rucksack hat Platz für 5 Teile.

Die Maße des Tableaus sind 20,2 cm x 12 cm.


Anleitung

Die Anleitung besteht aus 55 schön Illustrierte Seiten.

Was auffällt, sind die vielen Abbildungen und die Texte sind mit bebilderten Beispielen ergänzt.

Zuerst findet man allgemeine Informationen. Diese Erklären grundlegende Sachen wie Lärm, Inventar, Erfahrungen usw.

Anschließend geht man Thematisch die Phasen durch und erklärt die anfallenden Aktionen.

Erst danach werden ausführlich der Kampf und Gewölbe erklärt.

Der letzte Teil der Anleitung besteht aus den einzelnen Quests, die man spielen kann. Auch ein Tutorial (Quest 0) ist für Anfänger vorhanden.

Die Rückseite bildet eine kurzzusammenfassung der einzelnen Phasen und Übersichtstabelle der einzelnen Zombies. So sind alle Informationen zur Hand, die man braucht.

Erste Spielerfahrung

Nach dem Auspacken muss man natürlich auch damit Spielen. Als Anfänger mit Zombicide startet man natürlich das Tutorial (Quest 0). Das Spielbrett war schnell aufgebaut und dann mussten die 6 Helden gewählt werden. Für mich (Patarplan) war schnell klar, dass Samson hermusste. Klein, Massiv und mit dickem Hammer… was möchte man mehr? Die Anleitung schnell überflogen (eine etwas weniger gute Idee) und schon ging es los.

Die ersten Räume wurden aufgebrochen und schon fand der erste Zombiekontakt statt. Die Klingen gehoben und ab in den Kampf. Die Zombies machen erstmal den Anschein, als würden Sie kein Problem aber die Masse macht es ja bekanntlich. Gerade die Brutplättchen finden wir interesannt. Wir haben vor der Brutphase schon Taktiken diskutiert. Leider oft Semi-Erfolgreich da man nie weis was so erscheint. Zurück zum Thema… es wurden immer mehr Zombies und irgendwie wurden wir langsam der Lage nicht mehr herr (Es rächte sich das überfliegen der Anleitung). Kurzum, es kam wie es kommen musste. Wir waren Umzingelt. Samson stellte sich immer wieder schützend vor die anderen, die auch schon Wunden davon getragen hatte. Nachdem Samson heldenmutig sein Leben für die Gruppe ließ, schien die Hoffnung verschwunden zu sein. Nacheinander erlag jeder den Horden an Zombies und so wurden aus Helden, Legenden.

Der Neustart der Runde verlief siegreich, nachdem wir die Regeln sorgfältiger gelesen haben. Wir haben beim Angriff nur ein Zombie vom Feld genommen, auch wenn wir 3 Treffer hatte. Da dies nur beiläufig in einer Kartenerklärung stand, haben wir es überlesen. Also haben wir deutlich weniger Zombies entfernt, als wir gedurft hätten. Naja, aus Fehlern wird gelernt 😉

Unsere Meinung

Grandios, mit kleinen Schwächen

Das Spielen von Zombicide hat uns als Fans der „gepflegten“ Zombies viel Spass gemacht. Die Figuren sind detailliert und man kann jede Menge Zombies verkloppen. Für uns ist Black Plaque die erste Berührung mit Zombicide und wir lieben die Kombination Mittelalter und Zombies. Selbst wenn wir verloren haben, weil der Totenbeschwörer laut pfeifend an uns vorbeigelatscht ist und sich im nächsten Ausgang wieder nach Hause aufgemacht hat,hatten wir Spass. Die Motivation war groß, die Quest im nächsten Anlauf doch zu schaffen.

Die kleine Schwäche, die wir meinen, ist die Anleitung. Der viele Text kann einen schonmal erschlagen. So haben wir zum Beispiel was wichtiges überlesen, was aber wichtig war. So haben wir beim Kampf gewürfelt und bei erfolgen, nur 1 Zombie bekämpft statt alle Treffer zu werten. Die Erklärung wird nur kurz bei dem Symbol der Genauigkeit einer Waffe erläutert. Warum dort, wissen wir nicht. Die Symbole haben wir uns nicht durchgelesen, da uns bewusst war, dass bei Genauigkeit 5+ mindestens eine 5 gewürfelt werden muss. Vielleicht wäre eine explizite Erklärung dort einfacher.

Des weiteren haben wir ein Drachenfeuerplättchen, mit dem wir absolut nichts anzufangen wissen. Gemeint ist dieses mit dem „Glitzer-Feenstaub-Freudenkreis“. In der Anleitung steht dazu…. Nichts. Auch Onlinerechersche brachte keine Erklärung ausser „Regeln dazu kommen vielleicht noch“ von einem User aus einem Brettspielforum. Leider macht es so den Eindruck, dass die Anleitung unvollständig ist. Schade.

Trotzdem ist es eines unserer Lieblingsspiele und durch die vielen Erweiterungen und Zusätzen, kann man noch viel Abwechslung hineinbringen. Beispiel Wulfsburg 😉

Pro / Kontra

Pro

  • Kooperatives Zombie-Verkloppen
  • Recht hoher Wiederspielwert
  • Tutoral und Quest mitgeliefert
  • Erweiterungen und Zubehör ausreichend erwerbbar.
  • Viele Miniaturen
  • ZOMBIES!!!

Kontra

  • Leichte Schwächen der Anleitung
  • Spiele und Erweiterungen recht teuer.

Fazit

Jeder der Kooperative Spiele und Zombies mag, ist das definitiv ein „Must Have“. Das Mittelaltersetting passt hervorragend und der Totenbeschwörer bringt noch eine zusätzliche Komponente ins Spiel. Also los… Spielen

und… grüßt den Totenbeschwörer von uns, wir hätten da noch eine Rechnung offen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.