Harry Potter: Kampf um Hogwarts

Vorwort

Bei der Recherche nach neuen und interessanten Spielen auf der Spiel 2019 bin ich auf Harry Potter: Kampf um Hogwarts gestossen und mir war sofort klar: Das ist mein absolutes Must-have für 2019! Der Kauf ist allein schon der Tatsache geschuldet das ich ein absoluter Harry Potter Fan bin aber auch das System des kooperativen Deckbuilding fand ich sehr interessant und wurde auch nicht enttäuscht aber nun zu den wichtigen Dingen, nämlich dem Spiel…

Ziel des Spiels

Besiegt Du-Weißt-Schon-Wen und seine Anhänger in den 7 im schwieriger werdenden Leveln endgültig und verteidigt somit Hogwarts!

Spielablauf

Schritt 1: Dunkle-Künste Karte aufdecken und ausführen

Auf der Ortskarte steht wie viele Dunkle-Künste Karten man aufdecken muss. Die Effekte die darauf stehen werden sofort ausgeführt: z.B. „Der aktive Held verliert 1 Leben!“(Autsch! Na warte!)

Schritt 2: Fähigkeiten der Bösewichte ausführen

Als ob die Dunkle-Künste-Karten nicht schon nervig genug sind, gibt es da ja auch noch die Bösewichte, welche uns das Leben schwer machen wollen. (Geh nach Hause Draco, du nervst!) Ihr führt den auf der Karte stehenden Effekt aus.

Besonders fies wird es im späteren Verlauf des Spiels wenn die Dunkle-Künste Karten die Fähigkeiten der Bösewichte auslösen z.B. : „Der aktive Held muss eine Karte abwerfen und verliert 1 Leben.“ Dann sind da aber grade Crabe & Goyle aufgedeckt deren Fähigkeit ist: „Wenn du eine Karte abwerfen musst verlierst du 1 Leben.“ Das bedeutet also wir verlieren insgesamt 2 Leben. (Vielen Dank auch!)

Schritt 3: Hogwarts-Karten ausspielen und Helden-Aktionen ausführen

Endlich dürfen wir auch mal etwas machen und nicht nur fiese Zaubersprüche einstecken! (Spuck Schne…jaa nein da kommen böse Erinnerungen hoch..lassen wir das lieber und zaubern richtig.)

Wenn wir an der Reihe sind gibt es unterschiedliche Aktionen die wir ausführen können:

Karten ausspielen:

Indem wir die Karten auf unserer Hand ausspielen bekommen wir je nach Karte entweder Einfluss- oder Angriffsmarker. Diese Marker legen wir dann auf die vorgesehenen Bereiche auf unserer Heldentafel, ACHTUNG! Karten und Marker können wir nicht für den nächsten Zug aufsparen. (Auch Karten die ihr nicht ausspielt kommen auf den Ablagestapel!) Haben wir am Ende unseres Zuges z.B. nicht alle Einflussmarker einlösen können müssen wir diese wieder zu den anderen legen.

Angriff:

Wenn wir Angriffsmarker durch unsere Karten bekommen haben können (MÜSSEN! Wir wollen Hogwarts ja retten….oder?) wir die Marker bei einem beliebigen Bösewicht ablegen. Wenn die Marker der Stärke des Bösewichts entsprechen haben wir den Schuft besiegt.

Einfluss nehmen:

Mit den Einflussmarkern können wir (sofern wir welche durch unsere Handkarten bekommen haben) eine oder mehrere der Hogwartskarten kaufen, die aufgedeckt auf dem Spielplan liegen.

Neu erworbene Karten kommen erstmal auf den Ablagestapel außer ein Effekt sagt dir etwas anderes.

Ist euer Nachziehstapel aufgebraucht mischt ihr euren Ablagestapel und legt ihn als Nachziehstapel neben eure Heldentafel. Mit ganz viel Glück habt ihr beim Nachziehen schon eine gerade gekauft Karte auf der Hand

Schritt 4: Spielzug beenden

Wenn alle Karten gespielt sind, alle Aktionen ausgeführt und sämtliche verfügbare Marker genutzt wurden, endet der Spielzug folgender Maßen

Ihr kontrolliert ob die Bösewichte die nötige Anzahl an Macht-des-Bösen Marker gesammelt haben um den Ort in ihre Gewalt zu bringen. Wenn ja entfernt ihr die Marker und die Ortskarte (Der Kampf wird an einem anderen Ort fortgeführt)

Liegen genug Angriffsmarker auf einem Bösewicht? Wenn ja wird er durch die oberste Karte des Bösewichtstapels ersetzt.

Leere felder bei den Hogwartskarten auffüllen

Alle ausgespielten Karten auf den Ablagestapel (wenn ihr das nicht eh schon getan habt.)

Alle unbenutzen Marker von deiner Heldentafel entfernen. (Sammeln verboten…so ein Mist!)

Da man ja alle Karten ablegen muss, werden jetzt fünf neue Handkarten gezogen.

Jetzt ist der nächste Spieler am Zug und der ganze Spaß geht wieder von vorne los.

Spielelemente

  • Spielplan
  • 252 Karten:
  • 47 kleine Karten
  • 142 mittlere Karten
  • 63 große Karten
  • 4 Haus-Würfel
  • 7 Spielschachteln
  • 4 Heldentafeln
  • 8 Macht-des-Bösen-Marker
  • 70 Plättchen:
  • 35 Angriff
  • 25 Einfluss
  • 4 Stärke
  • 2 Schilde
  • 4 weitere

Heldentafel aufgebaut

Die Heldentafel im Spiel:

Über der Tafel befindet sich die Charakterkarte und die Spielzugübersicht.
Rechts neben der Tafel ist der Ablagestapel, links ist der Nachziehstapel der Hogwartskarten.

Die Herzen mit den Zahlen zeigen an wie viel Leben man noch hat, das rote Herz ist der Lebensmarker. Links unten auf der Tafel ist der Bereich auf dem man die Angriffsmarker sammelt und rechts sammelt man die Einflussmarker.


Hogwartsschilde

Die Hogwartsschilde (die braucht ihr allerdings erst ab Spiel 3).

Benutzt diese Schilde um den Petrificus Totalus Zauber abzuwehren.


Hauswürfel

Die Hauswürfel (die braucht ihr erst ab Spiel 4)

Ab Jahr 4 kommen die Hauswürfel ins Spiel. Auf einigen Hogwartskarten findet man einen bestimmten Hauswürfel (wir gehen davon aus ihr wisst welche Farbe für welches Haus steht 😉 ) würfelt diesen Würfel jeder Wurf hat einen Effekt der allen Helden einen kleinen Vorteil verschafft.

Das Einflusssymbol: Alle Helden bekommen 1 Einflussmarker

Das Angriffssymbol: Alle Helden bekommen 1 Angriffsmarker

Das Herz: Alle Helden bekommen 1 Leben

Die Hogwartskarte: Alle Helden ziehen eine Karte


Macht-des-Bösen-Marker

Der Macht-des-Bösen-Marker. Sehr liebevoll aus Metall gestaltet.

Diese Marker benötigt ihr um auf den Ortskarten anzuzeigen wie viel Einfluss die Bösewichte bereits erlangt haben.


Anleitung

Die Spielanleitung zu Harry Potter: Kampf um Hogwarts

Auf 14 schön dargestellten Seiten findet man die Spielanleitung. Sie beginnt direkt mit dem Spielaufbau und den Spielphasen, so das man direkt losspielen kann und nicht lange die Anleitung studieren muss.

Im hinteren Teil findet man dann weitere Regeln die einige offene Fragen beantworten leider jedoch nicht alle.
Auf der letzten Seite findet man 6 Einbuchtungen für die Regeln der Jahre 2-7.
In einigen Jahren kommen noch ein paar Sonderregeln hinzu. Eine praktische Idee so gehen die Anleitungen bestimmt nicht verloren und man muss sie auch nicht ewig suchen wenn man etwas nachschauen möchte.

Erste Spielerfahrung

Natürlich war von Anfang an klar das dieses Spiel nicht nur als Deko Element im Schrank landen würde. Also alles auspacken, aufbauen und losspielen! Tatsächlich ist die Spielanleitung von Harry Potter: Kampf um Hogwarts darauf ausgelegt sie beim Spielen zu lesen. Für Leute wie mich (Lia) die keine großen Freunde vom Lesen der Anleitung sind also perfekt. Allerdings muss man hin und wieder trotzdem nochmal nachlesen aber bei welchem Spiel muss man das in der ersten Runde nicht?
Da wir ganz brav mit Jahr 1 begonnen haben war die Erfolgsgarantie recht hoch( Jahr 1-3 werden im Regelheft als Tutorial bezeichnet, ideal für Anfänger wie mich). Wir haben allerdings noch viel zu lernen immerhin gibt es 7 Jahre in Hogwarts zu absolvieren…

Unsere Meinung

Ein schönes Deckbuilding Game für Harry Potter Fans

Da Harry Potter: Kampf um Hogwarts ein kooperatives Deckbuilding Game ist kommt gerade bei jüngeren Mitspielern kein Frust auf wenn man verliert, da man vom Spiel selbst besiegt wird und nicht von einem Mitspieler. Im großen und ganzen ist das Spielprinzip schnell und einfach verstanden und man kann direkt losspielen da die Anleitung das Spiel Schritt für Schritt erklärt. An einigen Stellen tauchen kleine Verständnisfragen auf, die wir persönlich gehausregelt haben wenn es nicht klar ersichtlich ist was die Anleitung jetzt genau meint.

Unter anderem wird nicht klar erklärt ob Karten abwerfen bedeutet ob die Karte aus dem Spiel entfernt wird oder ob sie einfach auf den Ablage stabel gelegt wird. In Spiel 3 stimmt die Aussage über die Bösewichtkarten nicht mit der Aussage von der Spielanleitung überein.

Allerdings sind das nur kleine Makel die nicht das komplette Spiel runinieren und man es in eine Ecke werfen und nie wieder herausholen möchte. Da haben wir schon ganz andere Anleitungen gelesen.

Pro / Kontra

Pro

  • Macht-des-bösen-Marker sind aus Metall
  • Guter Einstieg für Deckbuilding Anfänger

Kontra

  • An einigen Stellen der Spielanleitung kommen Verständnisfragen auf da manches nicht genau erklärt oder definiert wird.

Fazit

Harry Potter: Kampf um Hogwarts ist ein schönes und liebevoll gestaltetes Deckbuilding Game. Für Anfänger in Deckbuilding Games ist es unserer Meinung nach gut geeignet da man mit einem relativ kleinen Deck startet und erst im späteren Verlauf wenn man die nächsten Jahre mit ins Spiel nimmt kommen mehr Karten dazu. So verliert man nicht gleich am Anfang die Übersicht. Auch der kooperative Part in dem Spiel ist interessant da sich jeder Spieler auf einen Schwerpunkt festlegen kann (z.B. Heilen oder Angriff).

Für uns ein gelungenes Spiel das für uns auf jeden Fall Wiederspielwert hat, da wir selbst auch noch nicht alle Jahre „freigeschaltet“ haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.